Freitag, 07 September 2012 21:57

Microsoft Wedge Touch Mouse - HandsOn

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fast mehr als eine Stunde vor Beginn der IFA finden wir bereits den Microsoft-Stand. Wie zu erwarten gab es das Surface-Tablet noch nicht zu sehen. Doch immerhin konnten wir uns die Wedge-Maus anschauen die besonders im Bereich Mobilität und Design punkten soll. 
Klein und leicht ist sie schon mal. Das Aussehen ist auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig da man eine dreieckige Form bei Mäusen noch nicht gesehen hat. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck. Doch nun zum interessantesten Part: Wie benutzt man diese Maus? Wie rum hält man sie und wo darf man drücken?

Schaut man sich andere Mäuse an sind die Maustasten bei Mäusen immer schräg nach vorn gerichtet. Genau auf diesen kleinen Teil hat Microsoft die Wedge-Maus reduziert. Somit muss das "Dreieck" nach vorn zeigen. Die Hand hat dabei keine Möglichkeit auf der Maus zu ruhen. Doch besonders bei kleinen Mäusen die für Unterwegs gedacht sind war dies nur bei sehr sehr kleinen Händen möglich. Zum Verschieben der Maus nimmt man daher auch den Daumen, für den natürlich Platz an der Maus gelassen wurde. Für den Büroeinsatz ist das nicht gedacht, oder zumindest auf Dauer zu anstrengend. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Handling besser läuft als man es in Anbetracht der Form vermuten lässt. Links und Rechtshänder werden bei dieser Maus gleich gut zurechtkommen.


Neben der Form macht die Wedge-Maus noch etwas Weiteres anders. Sie besitzt eine Touch-Oberfläche. Besonders das Scrollen macht auf diese Weise spaß, denn hier muss einfach nur über die Oberfläche gestrichen werden. Dies kann sowohl horizontal als auch vertikal geschehen. Verschiedenste Scrollgeschwindigkeiten sind so auch möglich. Die Linke und Recht Maustaste lässt sich jedoch wie gewohnt drücken. Sie sind dabei physikalisch nicht voneinander getrennt. Das Klickgeräusch ist angenehm leise und dumpf.

Die Bewegung der Maus wird wie üblich optisch erfasst. Dabei kommt die Bluetrack Technologie zum Einsatz welche viele Möglichkeiten bei der Auswahl der Maus-Unterlage lässt. Selbst Glas funktioniert, wobei Glasdicke mindestens 4mm entsprechen sollte. Stark spiegelnde Oberflächen machen Technik bedingt noch immer Probleme.

Das Feature „Automatisches Ausschalten“ soll dafür sorgen, dass sich beim Herunterfahren des Computers die Maus selbstständig ausschaltet, und somit einfach in die Tasche gesteckt werden kann, ohne eine Leere Batterie zu befürchten.

Zu erwähnen ist zusätzlich die Verbindung per Bluetooth was in Anbetracht der Fülle an Computern/Tablets/Smartphones mit eingebautem Bluetooth-Modul einen großen Einsatzbereich ergibt.

Ein im wahrsten Sinne des Wortes „HandsOn“ haben wir auf der IFA gemacht und in einem Video zusammengefasst.



Weitere Infos:

Optische Abtastung: BlueTrack Technology

Energiequelle: 1AA Batterie

Tasten: Vier-Wege-Touch Scrollen, Linke und Rechte Maustaste, An/Aus auf der Rückseite

Verbindung: Bluetooth

Betriebsysteme: Windows, Mac, iOS, Android

http://www.microsoft.com/hardware/en-us/p/wedge-touch-mouse
Gelesen 3423 mal Letzte Änderung am Freitag, 07 September 2012 22:56

Comment via Facebook

Regular comments at the end of the page

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information